sandwich-1489262_960_720

Am Schreibtisch zu Mittag zu essen scheint oft eine gute Idee zu sein. Man denkt, dass man mehr Zeit zum Arbeiten mit, die Kollegen sehen wie hart man arbeitet und dass es einem Energie spart die Pause am Schreibtisch anstatt der frischen Luft zu verbringen.

Verbringe deine Pause nicht am Schreibtisch!

Bei Aspekt32 werden Mitarbeiter animiert die Pause nicht am Schreibtisch, sondern an der frischen Luft oder im Fitnessstudio zu verbringen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Eine mentale Schaffenspause ist gut fürs Hirn!  Die Konzentrationsfähigkeit wird nachweisbar erhöht, wenn man richtige Pausen hat und den Kopf frei bekommt. Es mag sein, dass es einem so vorkommt als verliere man Arbeitszeit. Aber ein höheres Maß an Konzentration, fördert auch die Produktivität und die Qualität der Arbeit. (Kate Bratskeir)
  • Neue Reize setzen!  Anstatt Email oder SMS zu beantworten, ist es gut fürs Hirn neue „arbeitsfremde“ Reize zu setzen. Ein Tapetenwechsel, wenn auch nur für 45 Minuten, erhöht die Hirnfunktion.
  • Verbringe Zeit mit den Kollegen!  Mittagspausen sind auch ein guter Zeitpunkt, um Kontakte mit Kollegen zu pflegen oder aufzubauen. Wenn die Kollegen keine Zeit haben, kann man auch versuchen diese freie Zeit mit Freunden oder Familie zu verbringen. Studien belegen, dass die Produktivität erhöht wird, wenn Kollegen auch Freizeit miteinander verbringen.
  • Fitnessstudio –   Etliche Studien besagen, dass körperliche Aktivität gut für uns ist und vor allem „harten“ Arbeitern einen guten Ausgleich liefern kann. Wenn man den täglichen Sport bereits in der Mittagspause hinter sich bringt, bleibt Abends mehr Zeit für Freizeit. Außerdem sind die meisten Fitnessstudios zur Mittagszeit eher leer. (Rebecca Smith)
  • Ein anderer Ansatz ist, dass man seine Mittagszeit mit etwas verbringen sollte, was einem Spaß macht. Zum Beispiel einem Hobby oder mit Musik hören.

Im Großen und Ganzen haben wir erkannt, dass unsere Kollegen bei #Aspekt32 effektiver arbeiten, wenn Pausen richtig gemacht und genommen werden. Von daher keine falsche Scheu – Mut zur Pause!