Wie du deine LinkedIN- oder Xingseite wirkungsvoller gestaltest!

Jobsuche ist immer eine Übung in Geduld und dem Erfüllen deiner Erwartungen. Ob du nach einem neuen Job suchst, oder vielleicht sogar versuchst deinen Fuß in die Tür einer dir unbekannten Industrie zu bekommen, oder einfach nur sicherstellen willst, kann dir ein aussagekräftiges LinkedIN oder Xingprofil helfen.

Seien wir ehrlich: dein aktuelles Profil schneidet wahrscheinlich nicht sonderlich gut ab und benötigt etwas Arbeit, wenn du einen guten ersten Eindruck machen willst, um vernünftig zu Netzwerken. Ein interessantes Profil erhöht auch immer deine Chance auf ein Vorstellungsgespräch oder interessante Kontakte.

social-media-1795578_960_720

Automatische Profilupdates

Jede Änderung auf LinkedIn, sendet deinen Kontakten automatisch Benachrichtigungen (sofern du diese aktiviert hast). Z.b. „Martin Mustermann hat einen neuen Job“.

Bei nur einer Änderung ist das sicher ok, aber wenn du dein komplettes Profil überarbeitest und mehrere Änderungen gleichzeitig vornimmst, könnte das ein bisschen spammig werden.

Änderungen zum Versenden automatischer Updates kannst du bei Xing und LinkedIN in den Privatsphähreeinstellungen vornehmen.

 

Dein Jobtitel

Auch wenn du dich selbst als Java-Ninja, Fullstack-Rockstar oder Scrum-Guru siehst, solltest du mit diesen „Titeln“ sparsam umgehen. Diese nette Beschreibung deiner Berufsbezeichnung sagt Recruitern und potenziellen Arbeitgebern nichts über dich, außer der Tatsache, dass du wahrscheinlich gerne Podcasts über Technik hörst und Club Mate trinkst. Sei hier direkt und klar, wenn du deine Stelle oder Fähigkeiten beschreibst, und bringe es auf den Punkt.

Dein Profil sagt nichts über dich aus

Wenn du nicht Auftragsmörder oder Drogendealer bist, gibt es keinen Grund dein tägliches Brot, deine Hauptskills, zu verstecken bzw. nicht zu erwähnen. Auf jeden Fall sollte dein beruflicher Werdegang, von der Schule bis zum jetzigen Zeitpunkt mit Stellenbezeichnungen sichtbar sein.

Du denkst vielleicht nicht, dass Arbeitgeber sich darum kümmern, wo du zur Schule gegangen bist oder was dein erster richtiger Job war, aber wenn du diese Informationen veröffentlichst, finden dich alte Bekannte schneller und dein Profil wirkt viel authentischer und interessanter für potenzielle Arbeitgeber und Recruiter.

Zusätzlich zu deiner Ausbildung und deinem beruflichen Werdegang solltest du, wenn möglich, auch die tatsächlichen Ergebnisse deiner Arbeit angeben (z.B. Zertifizierungen, Erfolge oder Projekte an denen du mitgewirkt hast). LinkedIn hat eine Facebook-ähnliche Statusbox, in der du Beiträge schreiben und Bilder zusammen mit Videos hochladen kannst. Du kannst sogar Anlagen wie Präsentationen bzw. Dokumente hochladen oder auf deiner Website (oder Websites) und Videos verlinken, die an anderer Stelle gehostet werden. Wenn du einfach zeigst, was du kannst, wirst du dich vom Rest der Masse abheben, auch wenn viele einen ähnlichen Hintergrund oder Karriereweg haben.

Du hast zu viele Skills aufgelistet

Es tut mir leid, Microsoft Excel oder „10 Finger Tippen“ als etwas aufzuzählen, bei dem du gut bist, funktioniert nicht, nicht mehr. Ich schätze, dass du die Liste der Empfehlungen und Skills, die du in deinem Profil hast, neugestalten musst, auch wenn das bedeutet, dass du vielleicht ein paar löschen musst, um den Fokus der Profilbesucher auf deine relevanteren Fähigkeiten zu lenken.

Heutzutage solltest du dein LinkedIn- und Xingprofil als Hauptbestandteil deiner Bewerbung betrachten und sie mit ebenso viel Sorgfalt behandeln, wie du beispielsweise ein Anschreiben schreiben würdest, welches du mit einer herkömmlichen Bewerbung schickst.

Hier solltest du darauf achten, dass sich deine Skills von der Allgemeinheit abheben und vor allem deine USP’s besonders hervorgehoben werden.

 

Selfies vs professionelles Bild

Jeder, dem du folgst (oder der dir folgt) auf Seiten wie Xing, LinkedIN, Twitter und Instagram, wirft zumindest einen kurzen Blick auf dein Profilfoto, aber dein Badezimmerselfie oder Partybild ist nicht das, was ein Arbeitgeber sehen möchte, wenn er dich für einen Job ins Auge fasst. Besorge dir stattdessen ein professionell aussehendes Foto. Profile mit professionellen Fotos werden 14-mal häufiger angezeigt als solche ohne. Vermeide daher, das Profilfoto deines Kontos leer zu lassen, es sei denn, du bist ein extremer Datenschützer und liebst die Dsvgo 😊

 

Gern geben wir dir individuelle Tips – erreichen kannst du uns unter 069 348770940